Schutz- und Hygienemaßnahmen an Schulen gelten unverändert bis zum 31. März 2022

Liebe Eltern,

Die Senatsverwaltung hat uns darüber informiert, dass

nach derzeitigem Stand des Gesetzentwurfs zum Infektionsschutzgesetz den Ländern eine Übergangsfrist eingeräumt (wird), in der die bisher gültigen Infektionsschutzmaßnahmen weitergelten. Für Berlin heißt das, dass die Geltungsdauer der landesrechtlichen Verordnungen zum Infektionsschutz bis zum 31. März 2022 verlängert werden darf. Wir beabsichtigen, diese Möglichkeit auch für die Zweite Schul-Hygiene-Covid-19-Verordnung zu nutzen. Basierend auf der aktuellen Fassung des Gesetzentwurfs zum Infektionsschutzgesetz bedeutet dies: Alle derzeit bestehenden Schutz- und Hygienemaßnahmen an Schulen bleiben bis zum 31. März 2022 unverändert bestehen. Dies gilt folglich auch für die Test- und die Maskenpflicht. Auch die Musterhygienepläne gelten bis zum 31. März 2022 weiter.

Schreiben Senatsverwaltung für Bildung,
Jugend und Familie vom 16.03.22

Wie es ab dem 1. April weiter geht, wird derzeit noch im Bundestag verhandelt.

Anke Uhlmann

Rückkehr zur Präsenzpflicht ab dem 1. März 2022

Liebe Eltern,

der Senat hat beschlossen, dass die Aussetzung der Präsenzpflicht bis zum 28.02.22 beendet ist und ihre Kinder ab dem 1.03.22 wieder die Pflicht zur Anwesenheit haben.

Nach der täglichen Testung über eine Zeitraum von zwei Wochen testen wir nun wieder wie bereits vor den Ferien unsere Schüler und Schülerinnen drei Mal wöchentlich auf SarsCov

Weitere Corona-Informationen der Senatsverwaltung zum Thema finden Sie auf der Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Herzliche Grüße

Anke Uhlmann

Aussetzung der Präsenzpflicht bis Februar 2022

Liebe Eltern,


seit dem 25.1.2022 gilt aufgrund der Entscheidung der Senatsverwaltung, dass die Präsenzpflicht an Schulen temporär bis Ende Februar 2022 ausgesetzt wird

Wenn Sie sich entscheiden sollten, ihre Kinder zu Hause zu lassen, müssen Sie dies der Schule und in diesem Falle der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer formlos mitteilen.

Lernaufgaben werden im Rahmen der Möglichkeiten durch unsere Lehrkräfte bereitgestellt. Die Erziehungsberechtigten übernehmen dann die Verantwortung dafür, dass die Lernaufträge von den Kindern bearbeitet und zurückgegeben werden.

Vielen Dank!

Herzliche Grüße

Anke Uhlmann