Slide Anything shortcode error: A valid ID has not been provided

Programm und Inklusion

Auf dieser Seite geht es vor allem darum, wie wir unsere geistige Haltung hinter unserer Arbeit definieren, denn sowohl unser Schulprogramm und unser Leitbild als auch die Frage, wie Integration an unserer Schule umgesetzt wird, bestimmt maßgeblich wie Schule gelebt wird.

“Die Freude aus der Schule verbannen heißt

den Kindern ihr Lebenselement rauben.”

Hedwig Dohm

Die Hedwig-Dohm-Oberschule ist eine Integrierte Sekundarschule im Bezirk Mitte von Berlin, Ortsteil Tiergarten, setzt sich das Ziel, die Schüler*innen, die den Weg in unsere Schule finden, bestmöglich zu fördern und zu fordern, so dass alle auf einen guten Weg zum schulischen Abschluss bzw. in die Berufsausbildung gehen können.

Das vorliegende Schulprogramm der Hedwig-Dohm-Oberschule ist das Ergebnis eines intensiven Ringens um die Weichenstellung für unsere Schule in einer sich immer noch steigernden sozial herausfordernden Lage.

Das gesamte Schulprogramm bieten wir als PDF-Datei an.

Integration an der HDO

1. Grundlagen für die Vorbereitung von Integrationsarbeit an der Schule

Integration beginnt an der HDO bereits vor Eintritt der Schülerinnen und Schüler in die Oberstufe. Alle Integrationsschüler*innen werden noch in der 6. Klasse der Grundschule besucht, um eine gute Aufnahme an der Schule zu gewährleisten und zu sehen, welche Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Klassen zusammenpassen. Dafür werden regelmäßig Gespräche mit den unterrichtenden Klassenlehrkräften und Sonderpädagog*innen geführt.
Diese Vorbereitungen werden mit dem jeweiligen 7. Jahrgangsteam abgestimmt und sind elementar für die Klassenzusammensetzung. Danach erst beginnt das Schuljahr!

2. Unterstützung und Förderung

Damit unsere Schüler*innen entsprechend ihrer Lernvoraussetzungen und -bedürfnissen unterrichtet werden können, finden im Oktober und im März jedes Schuljahres unsere Förderplankonferenzen statt. In den Förderplankonferenzen werden alle Pläne besprochen und konkretisiert.

3. Methoden und Organisation

Alle Schüler*innen mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf werden an unserer Schule in Regelklasse unterrichtet. Die Schüler*innen mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf Lernen erhalten je nach Bedarf zieldifferente Angebote entsprechend des gültigen Rahmenlernplans.

Die Schüler*innen mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf geistige Entwicklung (gE) haben an unserer Schule die Möglichkeit Unterricht in kleiner Gruppe im Club 115 zu bekommen.

4. Kooperationen

Die Kooperation mit dem Jugendamt, dem Schulamt, dem KJPD, SIBUZ; mit Therapeut*innen, Klinikschulen sowie mit Förderzentren, gehört grundsätzlich zum Kern der sonderpädagogischen Arbeit.