Kon­flikt­lot­sen

blur_on

Ansprech­per­so­nen

Fr. Rie­ger (Leh­re­rin)
Fr. Künst­ner (Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin)

Konfliktlotsenfahrt
Kon­flikt­lot­sen­fahrt nach Wünsdorf

Auf­ga­ben der Konfliktlotsen

Kon­flik­te gibt es immer wie­der im Leben. Es geht nicht dar­um, zu ver­mei­den und ver­leug­nen, es geht dar­um, zu ler­nen, wie Kon­flik­te kon­struk­tiv bear­bei­tet und auch gelöst wer­den können.

In die­sem Sin­ne tra­gen die Kon­flikt­lot­sen nicht nur zu einem fried­li­chen Schul­all­tag bei, son­dern die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ler­nen auch eine gan­ze Men­ge für ihr wei­te­res Leben.

In der 8. Klas­se kön­nen sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler für die Aus­bil­dung zur Konfliktlotsin/ zum Kon­flikt­lot­sen bewerben.

Aus­bil­dung

Fünf Tage dau­ert die Aus­bil­dung und endet mit einer Prü­fung (schrift­lich und praktisch).

Es hat sich bewährt, dass ein Teil der Aus­bil­dung an einem ande­ren Ort mit Über­nach­tungs­mög­lich­keit statt­fin­det, so dass die Grup­pe auch schnell zusammenwächst.

In Klas­se 9 und 10 wer­den die Kon­flikt­lo­sen ein­ge­setzt, d.h.

  • sie wer­den zur Schlich­tung von Kon­flik­ten ange­spro­chen von Leh­rern, Schul­so­zi­al­ar­bei­tern oder sie spre­chen die SuS selbst an oder wer­den von die­sen angesprochen
  • sie unter­stüt­zen Elternsprechabende

Die aus­ge­bil­de­ten Kon­flikt­lot­sen tref­fen sich regel­mä­ßig zum Aus­tausch und zur Bespre­chung von Kon­flikt­fäl­len an der Schule.

Außer­dem wird ein­mal im Jahr eine 2–3 tägi­ge Fahrt zur Grup­pen­fin­dung und Wei­ter­bil­dung durchgeführt.